Das Erstes Mal im Escape Room – was kommt auf einen zu?

Die aufregenden Exit Room Spiele werden immer beliebter und haben mittlerweile eine große Anhängerschaft. Dennoch gibt es natürlich immer noch Menschen, die noch nie eins gespielt haben.
Das Erstes Mal im Escape Room – was kommt auf einen zu?

Oft würden sie es gerne tun, sind aber etwas unsicher, was denn da tatsächlich auf sie zukommt. In diesem Beitrag möchten wir Neugierige ermutigen, den „Sprung ins kalte Wasser zu machen“ und sich einfach mal in einen Exit Room zu wagen – Sie werden es garantiert nicht bereuen!

Stellen Sie ein Spieler Gruppe zusammen

So, Sie haben sich also endlich entschlossen, den Schritt ins ungewisse zu tun, und möchten gerne eine Live Escape Game spielen. Falls Sie nicht einen erfahrenen Freund haben, der sich um alles kümmert und Sie quasi unter seine erfahrenen Fittiche nimmt, müssen Sie als ersten eine kleine Gruppe zusammenstellen, denn Escape Games sind Team Spiele von 2-6 oder 8 Spieler. Mindestens müssen Sie also einen weiteren Mitspieler finden. Allerdings raten wir dazu, eine größere Gruppe zusammenzustellen, denn gerade für Anfänger ist es praktisch kaum möglich, einen Raum zu zweit zu lösen. Und sowieso macht das in einer Gruppe wesentlich mehr Spaß – und darauf kommt es schließlich an!

Suchen Sie einen passenden Raum

Fluchträume gibt es viele. Diese haben alle möglichen Themen, und man sollte sich zunächst einfach von seinem Instinkt und seinen Gefühlen leiten lassen, um zwei drei Themen rauszusuchen, die einem gut gefallen. Danach sollte man sich auf der Webseite des Anbieters, über Schwierigkeitsgrad, Preise, Angebotsspektrum und natürlich auch logistische Aspekte informieren, um den passenden Raum zu finden. Wir raten Anfängern davon ab, einen allzu schwierigen Raum als Erstlingswerk auszusuchen – das kann zu Frust führen. Es sei denn, man hat einen alten Escape Room Hasen dabei. Aber ehrlich gesagt ist das auch nicht so toll, wenn der Könner alles fast alleine macht und man selbst etwas unnütz und überfordert daneben steht. Idee ist, dass alle Mitspieler ihren Spaß haben, und ihre Talente mit einbringen können.

Buchungsprozess

Gebucht werden Escape Rooms typischerweise online. Gute Anbieter stellen mehrere Zahlungsoptionen zur Verfügung. Beliebt sind auch Geschenkgutscheine, die man einlösen kann. Falls man am Wochenende zu den beliebtesten Zeiten spielen möchte, sollte man mit genügend Vorlaufzeit buchen.

Und dann geht´s los!

Am besten man kommt ein paar Minuten zu früh – just in Case. Denn die Escape Games sind ausgebucht, und die nächste Gruppe spielt sofort im Anschluss. Wer also zu spät kommt, verliert die eigenen Zeit. Normalerweise hat man 60 Minuten Zeit, den Raum zu lösen. Fängt man 15 Minuten zu spät an, hat man dann meist nur noch 45 Minuten – und das kann je nach Raum zu wenig sein.

Nachdem man am Empfang die Formalitäten geklärt hat, geht es dann los. Man wird vom Game Master begrüßt, der einem die Hintergrundstory erzählt, um auf das Spiel einzustimmen und das Ziel zu erklären. Also z.B. ob eine Bombe entschärft werden muss, aus einem Gefängnis geflüchtet werden soll, etc.

Man sollte genau hinhören, denn oft kann man hier schon gewisse Hinweise entdecken, die einem das Finden der Spuren erleichtern können.

Nach einigen praktischen Einweisungen, wie z.B. was man nicht tun sollte, wo die Notausgänge sind, ob man auf die Toilette kann, etc. geht´s dann los. Die Tür schlägt hinter einem zu und man schaut sich erstmal verblüfft in den neuen Räumlichkeiten um.

Um ein paar Fragen gleich vorweg zu beantworten:

  • Ja, die Tür ist tatsächlich zugeschlossen – aber keine Sorge, das Spielgeschehen wird vom Betreiber, genauer gesagt vom Game Master über Kameras und Mikrofone komplett verfolgt. Das Ganze wird selbstverständlich NICHT aufgenommen, sondern es handelt sich erstens um eine Sicherheitsvorkehrung und zweitens kann so der Spielleiter weiterhelfen, wenn das Team mal völlig steckenbleibt.
  • Falls ein oder mehrere Mitglieder eines Teams klaustrophobisch sind, kann die Tür unverschlossen bleiben, aber das Ziel des Spieles bleibt natürlich unverändert. Die Rätsel müssen gelöst werden.

Ein paar praktische Tipps für Anfänger

Gerade Neulinge wissen oft nicht, wo sie anfangen sollen. Unser Tipp, nehmen Sie als erstes gemeinsam den Raum war und sehen Sie sich gründlich um. Als nächstes muss dann nach Hinweisen, Spuren Gegenständen und dergleichen gesucht werden. Handeln Sie stets als Team, d.h. rennen Sie nicht einfach alle ziellos durch den Raum und durchwühlen jede einzelne Schublade, Buch, Papiere, etc. Die Gefahr ist, dass man erstens manche Sachen doppelt und dreifach checkt, während andere unüberprüft bleiben. Außerdem tritt man sich im wahrsten Sinne des Wortes gegenseitig auf die Füße. Denn ein Escape Room ist kein Ball Saal. Typischerweise sind die Räume nicht irrsinnig groß.

Teilen Sie sich die Aufgaben auf. Spieler A ist für die Suche in den Büchern verantwortlich, Spieler B soll die Schubladen untersuchen, Spieler C hinter Bilder gucken, etc.

Eine der wichtigsten Sachen bei einem Live Escape Game ist die Kommunikation unter den Mitspielern. Sagen Sie Bescheid, wenn Sie was gefunden haben, oder wenn Sie denken, dass Sie wissen, welcher Gegenstand gefunden werden sollte.

Tragen Sie alles zusammen, was Sie gefunden haben und halten Sie dann gemeinsam Kriegsrat. Insbesondere beim lösen bestimmter Rätsel und beim Knacken von Codes ist es dann besser, wenn man sich gemeinsam Gedanken macht, mindesten jedoch zu zweit. Denn zwei, drei oder vier paar Augen und graue Hirnzellen lösen das ganze sicher schneller, als eine Person im Alleingang.

Falls es mal gar nicht weitergeht, hilft dann der Spielleiter gerne weiter. Allerdings verrät er natürlich nicht die Lösung, sondern bringt das Team nur wieder auf die richtige Spur.

Das wichtig beim Escape spiel ist, dass man als Team arbeitet. Nicht umsonst werden Exit Räume immer mehr als Team Building Maßnahmen von Unternehmen eingesetzt.

Man sollte stets versuchen die Stärken der einzelnen Spieler zu nutzen und Schwächen auszugleichen. Kommunikation ist alles!

Wie Sie sehen, ist das Spielen eines Escape Games ein Riesenspass und im Endeffekt gar nicht so furchterregend und schwierig.

Wir wünschen viel Spaß beim ersten Mal!

In Verbindung stehende Artikel

  • Einen Live Escape Room selber machen – Teil 2

    Einen Live Escape Room selber machen – Teil 2

    Sie haben schon mehrfach Live Escape Games gespielt und haben viel Spaß dran? Sie möchten eventuell eine tolle Party zuhause machen und Ihren Freunden einen irren Escape Room anbieten? Oder vielleicht wäre das ja auch eine tolle Idee für eine Geburtstagsfeier?

  • Live Escape Games im Freien

    Live Escape Games im Freien

    Echte Live Escape Game Fans spielen regelmäßig gute Räume in der Nähe ihres Wohnorts und oft auch in anderen Städten oder Ländern. Aber ab und zu ist auch ein bisschen Abwechslung schön. Warum also nicht mal ein Escape Game im Freien ausprobieren?

  • Typische Fragen von Live Escape Games Anfängern

    Typische Fragen von Live Escape Games Anfängern

    Neben den eingefleischten Escape Game Fans, die mit allen Wassern gewaschen sind und alles zum Thema wissen, gibt es auch viele interessierte Menschen, die das Thema mal irgendwo aufgeschnappt haben und neugierig geworden sind, aber halt doch noch ein bisschen verunsichert sind, was sie erwarten können, ob das ganze etwas für sie ist und wie sie ein passendes Exit Game in Ihrer Nähe finden können.