Die besten Tipps für einen wirklich erfolgreichen Live Escape Room – Teil 2

Live Escape Games sind beliebter denn je und man findet sie in jeder Großstadt und mittlerweile auch in vielen kleineren Städten Deutschlands. Allerdings gibt es zum Teil beträchtliche Unterschiede in der Ausstattung, dem Schwierigkeitsgrad, dem Service und dem generellen Niveau der Live Escape Rooms.
Die besten Tipps für einen wirklich erfolgreichen Live Escape Room – Teil 2

Als der tolle Spielspaß aus dem Osten Europas nach Deutschland überschwappte, reichte es oft, wenn ein Anbieter ein paar Möbel wild zusammenwürfelte und ein paar Rätsel, Zahlenschlösser und Hinweise im Raum verteilte. Heutzutage sind das jedoch völlig anders aus, denn es hat eine stetig Entwicklung stattgefunden und die Konkurrenz ist groß. Deshalb findet man zum Teil unglaublich pfiffige, Phantasievolle und detailverliebte Räume mit wirklich anspruchsvollen Rätseln, stimmigen und faszinierenden Hintergrundgeschichten und einem großen Angebot an sekundären Serviceleistungen.

Wer heute als Anbieter Erfolg haben möchte, muss deshalb einige grundlegende Aspekte beachten und gewissenhaft erfüllen – egal, ob der Raum für Anfänger oder Fortgeschrittene ausgelegt ist. Lesen Sie hier im zweiten Teil des Beitrag, worauf es außer Location, Thema und Dekoration noch ankommt!

Die Spieldauer

Oft wird über die Spieldauer diskutiert. Denn es gibt Exit Rooms, die 90 oder sogar 120 Minuten dauern. Allerdings sind die meisten auf eine Spieldauer von 60 Minuten begrenzt.

Man sollte sich als Anbieter die Frage stellen, wie lange man ein Team in einen Raum sperren kann, ohne dass es langweilig wird, sich die Spieler gegenseitig auf die Nerven gehen, auf die Toilette müssen, oder sich eventuell lieber bei einem netten Gläschen Wein unterhalten möchten.

Was manche Anbieter eventuell bewegt haben mochte, die Spieldauer hinauszuziehen kann der Gedanken sein, den Spielern mehr für ihr Geld zu bieten. Aber wie schon im ersten Teil in Sachen Anzahl er Rätsel angemerkt, Qualität vor Quantität und Weniger ist manchmal eben doch mehr.

Zudem sollte man auch nicht unterschätzen, dass es sehr schwierig sein kann, genügend interessante und spannenden Rätsel, Hinweise, etc. zu finden, die ja auch noch unbedingt stimmig zum Thema sein müssen (siehe Teil 1 des Beitrags).

Und natürlich ist das Tüfteln, Knobeln, Rätseln und Code-Knacken ganz schön anstrengend für die Spieler, vor allem wenn die Rätsel hochwertig und anspruchsvoll sind. Mehr als 60 Minuten kann da im wahrsten Sinne des Wortes zu Kopfschmerzen führen. Und das Ganze ist ja auch ein Freizeitspaß.

Exzellente Serviceleistungen für ein rundum gelungenes Erlebnis

Die Spieler sind mittlerweile an guten Service gewöhnt. Meistens sind in jeder Gruppe Teilnehmer dabei, die schon mal wo anders gespielt haben – da werden natürlich Vergleiche gezogen und dann auch laut kundgetan. Deshalb sollte sich kein Anbieter lumpen lassen und auf geschultes und motiviertes Personal verzichten.

Das fängt bei dem Empfangspersonal an. Sollte es sich um ein kleine Familienunternehmen oder ein Business aus Freunden handeln, ist das noch lange kein Grund, amateurhaften Service anzubieten.

Die Serviceleistungen der Anbieter unterscheiden sich erstaunlicherweise gravierend. Und dabei kann mit dem Service und dem Angebot rund ums Exit Game der Erfolg stehe und fallen. Wichtig sind ein freundlicher und fachkundiger Empfang, ein wirklich guter Spielleiter, der Leidenschaft und Motivation zeigt und die Gruppe mitreißt, hilfreich zur Seite steht, ohne zu viel zu verraten. Denn vom Spielleiter hängt wirklich eine ganze Menge ab. Er begleitet immerhin die Gruppe während der gesamten Spielzeit, sei es, um Hintergrundgeschichte, Nebenstorys, etc. zu erzählen, oder aber um der Gruppe weiter zu helfen, wenn sie nicht mehr weiterweiß. Hierbei zeigt es sich dann, wie gut ein Spielleiter tatsächlich ist, denn er soll ja um Gottes Willen nicht einfach die Lösung eines Rätsels verraten, oder sagen, wo der nächste Hinweis zu finden ist. Die Hilfe soll fast unmerklich und in kleinen Portionen erfolgen, und am besten ist natürlich, wenn der Spielleiter dabei seine Rolle innerhalb der Story beibehält. Also z.B. Dr, Watson in einem Sherlock Holmes Exit Room. Oder Tempelwächter im Pharaonengrab.

Und dann natürlich so simple Sachen wie saubere und ansprechende Räumlichkeiten, um Himmelswillen auch nicht Toiletten vergessen. Erstens sollte man welche anbieten und zweitens sollten diese natürlich hygienisch einwandfrei sauber sein.

Des Weiteren sollten wenn möglich kostenfreie Parkplätze angeboten werden, vor allem, wenn man auch Teambuilding Events für Unternehmen anbieten möchte. Echte Fans reisen oft sogar aus anderen Städten an, um einen Exit Room auszuprobieren. Wenn dann ein Anbieter Parkmöglichkeiten anbietet, und ein anderer nicht, so kann das den Ausschlag geben.

Bereits bevor die Gruppe in der Location eintrifft, fängt ein guter Service an – nämlich auf der Webseite. Denn dies ist in aller Regel heutzutage die Plattform für den Kundenkontakt. Interessierte Rätselfans informieren sich über das Angebot an Räumen, sonstige Serviceleistungen und Verfügbarkeit. Und dann buchen Sie typischerweise online. Also sollte die Webseite ansprechend sein, gute Bilder und Beschreibungen haben und eine übersichtliche Buchungs-Seite besitzen. Wichtig ist für viele Kunden auch ein gutes Angebot an Zahlungsmöglichkeiten.

Also: Wichtig sind für den Erfolg eines Exit Rooms ganz sicher ein interessantes und originelles Thema, stimmig dekoriert mit passenden und anspruchsvollen Rätseln sowie einem guten Angebot an zusätzlichen Leistungen, freundliches Personal und eine übersichtliche Webseite.

In Verbindung stehende Artikel

Ein Geschenk für Sie

Sichern Sie sich jetzt Ihren persönlichen 5-€-Gutschein!

Einfach den Raum wählen und während der Buchung den Gutschein-Code:

MAGIE

eingeben, um einen Rabatt in Höhe von 5 € zu erhalten!

Jetzt Buchen !